Menü
  • Freizeit & Tourismus

    Ein Getreidefeld unter blauem Himmel

Gemeindeportrait

Daten & Fakten

Die Gemeinde Hünxe (Kreis Wesel, Regierungsbezirk Düsseldorf, Land Nordrhein-Westfalen) gliedert sich in die Ortsteile Bruckhausen, Bucholtwelmen, Drevenack, Gartrop-Bühl, Hünxe und Krudenburg.

Bevölkerungszahlen und Fläche nach Ortsteilen (Stand 31.12.2020)
Ortsteil männlich weiblich Bevölkerung gesamt Größe in ha
Bruckhausen 1938 2096 4004 2011,7
Bucholtwelmen 246 228 474 1250,8
Drevenack 1635 1672 3307 3006,4
Gartrop-Bühl 355 325 680 1832,7
Hünxe 2571 2774 5345 2450,5
Krudenburg 148 156 299 128,1
Gesamt 6893

7251

14144 10680,2

 

Geschichte

Hünxe wurde als "de Hungese" im Jahre 1092 zum ersten Mal in einer Urkunde erwähnt. Aus „Hungese" entwickelte sich dann im Laufe der Jahrhunderte der Name „Hünxe". Der Ortsteil Drevenack kann hinsichtlich der ersten urkundlichen Erwähnung auf ein noch höheres Alter verweisen. In einer Urkunde aus der Zeit von 880 - 890 wird Drevenack als „Drivinniki" genannt. Das untere Lippetal war schon zu früheren Zeiten ein beliebter Siedlungsplatz, dies beweisen die Hügelgräber in den Testerbergen, wo bereits in der Jungsteinzeit, der Bronze- und der Eisenzeit Bestattungen stattgefunden haben.

Das Foto zeigt die Evangelische Kirche in Hünxe-Drevenack unter strahlent blauem Himmel.

Archäolog:innen haben in Bruckhausen und Bucholtwelmen Reste von Häusern, die vor etwa 2500 Jahren gebaut wurden, freigelegt und die Spuren vermessen. Aus dem Lippeufer wurden ein frühgeschichtliches Boot, ein 15 m langer Einbaum und ein Mammutschädel geborgen. In Hünxe, Gartrop-Bühl und Bruckhausen finden sich Wallburgen aus der Karolinger-Zeit wieder. Historische Bauwerke dokumentieren sehr eindrucksvoll die mehr als 900- jährige Geschichte von Hünxe. Zu erwähnen sind hier die sehenswerten Dorfkirchen in Drevenack und Hünxe, die beide aus dem 13. Jahrhundert stammen, das Wasserschloss Gartrop und das Haus Schwarzenstein, beide aus dem 14. Jahrhundert und das alte Treidelschifferdorf Krudenburg mit dem alten Hafen und dem historischen Ortskern, welcher unter Denkmalschutz steht.

Hünxe gehörte bis 1609 zum Herzogtum Kleve, später zum Kurfürstentum Brandenburg und danach zum Königreich Preußen. 1806 wurde das rechtsrheinische Gebiet von französischen Truppen unter Kaiser Napoleon besetzt. Dadurch wurde nach französischem Vorbild die Munizipalverwaltung eingeführt. Nach der Niederlage Napoleons in der Völkerschlacht bei Leipzig 1813 fällt das Gebiet wieder unter preußische Verwaltung. Aus der Munizipalität Gahlen wurde nun die Bürgermeisterei Gahlen und daraus ging im Laufe der Zeit das Amt Gahlen zu Hünxe (seit 1927) hervor. Die heutige Form erhielt die Gemeinde durch die kommunale Neugliederung, die am 01.01.1975 in Kraft trat. Zur „neuen" Gemeinde Hünxe zählten nun Bruckhausen, Bucholtwelmen, Gartrop-Bühl und Hünxe südlich der Lippe sowie Drevenack und Krudenburg nördlich des Flusses.

Partnergemeinde

Ein Schild, dass auf die Partnerschaft zwischen Hünxe und Rochecorbon hinweist
Rochecorbon

Die Gemeinde Hünxe ist seit 1988 partnerschaftlich mit der französischen Gemeinde Rochecorbon verbunden. Regelmäßige Besuche zwischen den Bürger:innen und ein Austausch auf Verwaltungsebene sollen das gegenseitige Verständnis fördern. Rochecorbon liegt im Herzen Frankreichs, nahe der Stadt Tours. Die Entfernung zwischen den Gemeinden beträgt ca. 800 km. Rochecorbon weist die typischen Eigenheiten von Gemeinden des Loire-Tals auf: bewaldete Hänge, eine Bebauung von der geschützten Tallage bis auf das Kalkplateau und Weinanbau, der auf dem kalkhaltigen Untergrund beste Bedingungen vorfindet. Die Weinbaugebiete gehören zur Appelation controllé (AOC) Vouvray. Interessant für Tourist:innen sind die Höhlenwohnungen in und um Rochecorbon. Die Gemeinde ist aufgrund ihrer zentralen Lage idealer Ausgangspunkt für die Entdeckung des Loire-Tales mit seinen zahlreichen Schlössern. Mehr Informationen über Rochecorbon erhalten Sie auf der Homepage der Gemeinde Rochecorbon.

Das Loire-Schloss Chenonceau in Chenonceaux
Reise nach Rochecorbon 2019

Im Jahr 2019 (30. Mai bis 03. Juni) fand wieder der Gegenbesuch in die französische Partnerschaftsgemeinde Rochecorbon statt. Die Reise anlässlich des 30-jährigen Jubiläums führte die Hünxer Rochecorbon-Freunde dieses Mal in das zum Weltkulturerbe gehörende Loire-Schloss Chenonceau. Nach der Besichtigung der Räumlichkeiten und des in voller Blütenpracht stehenden Schlossgartens wartete eine Weinverkostung mit anschließendem Mittagessen auf die Gäste und ihre Gastgeber.

Beim offiziellen Abend, an dem der noch amtierende Bürgermeister Bernard Plat von Hünxer Seite verabschiedet wurde, gab es im Anschluss ein typisch französisches Diner mit musikalischer Untermalung.

Neben den offiziellen Veranstaltungen blieb genügend Zeit für den privaten Austausch mit den Gastfamilien und für Unternehmungen. Die seit Jahren stets an Himmelfahrt stattfindenden Partnerschaftstreffen sind zu einem herzlichen und freundschaftlichen Miteinander geworden.

Frankreich-Interessierte können gerne mit dem Partnerschaftskomitee unter der E-Mail-Adresse rochecorbonfreunde@web.de oder über die Homepage der Gemeinde Hünxe Kontakt aufnehmen.