Menü
  • Familie & Soziales

    Eine glückliche Familie sitzt bei sonnigem Wetter auf einer Wiese und macht ein Picknick

Nachbarschaftsberatung

Das Modellprojekt "Nachbarschaftsberatung" wurde zum 01.09.2013 in der Gemeinde Hünxe gestartet. Ziel der Nachbarschaftsberatung ist es, Menschen zu helfen, schwierige Lebenssituationen zu meistern und vor allem älteren Mitbürger:innen Hilfen aufzuzeigen, damit sie so lange wie möglich selbstständig in ihrem eigenen Zuhause leben können.

Dazu besteht das Angebot während der Sprechzeiten bei Frau Martina Renz in der eingerichteten Beratungs- und Koordinierungsstelle Unterstützung und Beratung zu erhalten. Gerne können auch individuelle Termine im eigenen Zuhause vereinbart werden.

Es können z.B. Fragen zu Pflegebedürftigkeit, Patientenverfügung oder barrierefreie Umbaumaßnahmen besprochen und Kontakte zu kompetenten Ansprechpartnern vermittelt werden. Zudem können Sie Informationen zu Freizeitangeboten oder sozialen Kontaktmöglichkeiten in der Gemeinde erhalten. Dieses Angebot ist kostenfrei und unabhängig.

Ein weiteres Ziel des Projektes ist es, ein Netzwerk aufzubauen, in dem sich Bürger:innen aus allen Ortsteilen der Gemeinde Hünxe ehrenamtlich als Nachbarschaftsberater:innen engagieren und sich für ihre Nachbarschaft einsetzen möchten. Es geht darum, Ansprechpartner:in zu sein, wenn jemand in der Nachbarschaft Hilfe oder Unterstützung braucht. Die Koordination erfolgt über Frau Martina Renz innerhalb der Beratungsstelle.

Die ehrenamtlichen Nachbarschaftsberater:innen werden geschult und lernen Gesundheits- und Pflegeangebote in der Gemeinde kennen. Regelmäßige Treffen werden angeboten, bei denen man Erfahrungen austauschen kann oder nach Lösungsansätzen für Hilfsanfragen sucht.

Das Projekt wird gefördert im Rahmen des Schwerpunktes "LEADER" des "NRW-Programms Ländlicher Raum"

Sprechzeiten

montags: 09:00 - 12:00 Uhr
donnerstags: 14:00 - 17:00 Uhr

Individuelle Termine und Hausbesuche nach Vereinbarung möglich.

Aktuelle Informationen finden Sie auf der Website der Lokalen Aktionsgruppe "Lippe-Issel-Niederrhein".