Herr der Zahlen geht von Bord

Heute hat Hünxes Kämmerer Hans-Joachim Giersch seinen letzten Arbeitstag. Seit 49 Jahren ist der Gemeinde-Oberverwaltungsrat im Rathaus beschäftigt. 34 Haushalte hat er eingebracht

von Peter Neier aus der NRZ vom 30. Oktober 2019

„Ich habe meine Arbeit lieber im Hintergrund gemacht. Im gleichen Büro, wo ich 1970 als Lehrling angefangen habe, höre ich jetzt auf." Das sagt Hans-Joachim Giersch, Oberverwaltungsrat und Kämmerer der Gemeinde Hünxe. Heute hat er im Rathaus seinen letzten Arbeitstag, die Kollegen werden sich dort von ihm verabschieden. Seitens der Politik erfolgt der offizielle Abschied in der letzten Ratssitzung des Jahres am 5. Dezember.

Hans Joachim Giersch vor dem Hünxer RathausEigentlich wollte der 65-jährige gebürtige Hünxer Mess- und Regeltechniker bei der August-Thyssen-Hütte werden. „Mein Großvater war mit Fritz Endemann, Personalchef beim damaligen Amt Gahlen zu Hünxe, gut bekannt. 'Lass den Jung sich mal bewerben'", erinnert sich Giersch. Auf zwei Ausbildungsstellen habe es drei Bewerbungen gegeben, von zwei Mädchen und einem Jungen. Am 1. September 1970 begann der 16-Jährige Hans-Joachim Giersch seine Ausbildung zum Verwaltungsangestellten.

Kämmerer war damals Willi Langhoff, sein erster Chef Amtsdirektor Friedrich Sander. Im ganzen Haus sei er eingesetzt worden, aber nach seiner Zeit bei der Gemeindekasse habe es geheißen: „Den behalten wir in den Finanzen. Dabei hatte ich auf dem Bewerbungszeugnis in Mathematik 'mangelhaft'", meint Giersch. Aus dem Finanzbereich sei er dann „nicht mehr heraus gekommen".

Nach zwei Laufbahn-Lehrgängen wechselte er 1978 ins Beamtenverhältnis als Gemeinde-Inspektor zur Anstellung, im April 1979 wurde Giersch zum Kassenverwalter der Gemeindekasse Hünxe bestellt - Kämmerer war Hermann Hansen. Und es ging in der Karriere steil bergauf: Gemeinde-Inspektor, -Oberinspektor, -Amtmann, -Amtsrat, -Oberamtsrat, -Verwaltungsrat, Gemeinde-Oberverwaltungsrat seit Dezember 2014. Die Kämmerei leitete Hans-Joachim Giersch seit Juni 1986 - Hermann Hansen war inzwischen Gemeindedirektor geworden.

„Ich folge dir immer, aber Verwaltungschef werde ich nicht", habe er zu Hansen gesagt. „Wir hatten immer ein gutes Verhältnis." Das Kompliment gibt der Ex-Bürgermeister bei einem Besuch im Rathaus zurück: „Zwischen uns passte kein Blatt Papier." Hansen habe ihn früh in die Verantwortung genommen, an Haushaltsplänen beteiligt. Giersch: „Ich habe die Ausführung gemacht, er hat die Leitlinien bestimmt, etwa wie man mit Grundvermögen und Liegenschaften umgeht."

34 Haushalte habe er als Kämmerer eingebracht, je nach Wirtschaftslage mit einigen Wellen, „ein Jahr gut, ein Jahr schlechter". Mitte der 1990er Jahre habe es einmal eine Haushaltssperre gegeben. „Ich habe versucht, die Steuersätze unten zu halten. Hünxe war immer stark von den Gewerbesteuern abhängig, die nie verlässlich zu kalkulieren sind", so Giersch. „Die Haushaltswirtschaft war immer übersichtlich zu planen, Standards konnten gehalten werden, ohne Luftschlösser zu bauen. Hauptort ist und bleibt Hünxe." Seinen Umgang mit der Politik sieht er in „respektvoller Distanz".

Als junger Beamter habe er 1975 als damals größte Investition die neue Kläranlage in Drevenack begleitet, auch die Entwicklung des Industrie- und Gewerbeparks Bucholtwelmen „hat mir viel Freude gemacht". Positiv bewertet Giersch auch den Aufbau der Gesamtschule, die Maßnahmen im Bereich Sport. Bei der „Hallenbad-Geschichte" sei er zunächst skeptisch gewesen, „heute bin ich dankbar für das Engagement der Schwimmfreunde". Sein größtes negatives Erlebnis sei der Brandanschlag im Oktober 1991 gewesen „mit dem schlechten Image von Hünxe nach draußen".

Aber Giersch war nicht nur Kämmerer: Werkleiter Eigenbetrieb Sportstätten Hünxe 1998, Betriebsleiter Kommunalbetrieb Hünxe 2010, Geschäftsführer Wasserversorgung und Gasversorgung Hünxe GmbH 1998, nach deren Verschmelzung Geschäftsführer Gemeindewerke Hünxe GmbH im Januar 2013, Geschäftsführer Windpark Hünxe GmbH Dezember 2015: Alle Ämter gibt er zum 1. November ab.

Neuer Kämmerer wird Michael Häsel, der Giersch seit fünf Jahren in der Kämmerei begleitet hat. Auch für die Gemeindewerke Hünxe GmbH übernimmt Häsel die Verantwortung. Hans-Joachim Giersch blickt dankbar zurück: „Ich war nie allein, hatte stets ein gutes Team."

Erst mit 61 Jahren hat Hans-Joachim Giersch seine Liebe zum Hobby-Motorradfahren entdeckt und den Führerschein gemacht. Viele Berge in Westeuropa hat er schon mit Freunden befahren, gerade ist er aus den Pyrenäen zurück. Nächsten Ziele: „Sizilien von Hünxe aus und, so ich gesund bleibe, Kroatien."

Copyright Foto: Lars Fröhlich / Funke Foto Services