Gleichstellung

Portrait Anke SchottDie Gleichstellungsbeauftragte in Ihrem Rathaus: Anke Schott

Die Gemeindeordnung des Landes Nordrhein-Westfalen verpflichtet jede Kommune ab 10.000 Einwohnerinnen und Einwohnern, eine Gleichstellungsbeauftragte zu bestellen.
Die Gleichstellungsbeauftragten haben den Auftrag, Benachteiligungen von Frauen und Männern zu benennen, Verbesserungsvorschläge einzubringen und zu vertreten. Sie tragen auf kommunaler Ebene dazu bei, geschlechtsspezifische Benachteiligungen abzubauen. Der größte Teil dieser Benachteiligungen betrifft Frauen. Daher sehen wir dort den Schwerpunkt unserer Arbeit. Männer in entsprechenden Lebenssituationen (Elternzeit, Teilzeitarbeit, Alleinerziehende etc.) erhalten bei uns aber auch die passenden Informationen und sind herzlich eingeladen, dies zu nutzen.

Grundlagen der Arbeit einer Gleichstellungsbeauftragten sind die Gemeindeordnung des Landes Nordrhein-Westfalen (GO NRW), das Landesgleichstellungsgesetz (LGG) und natürlich der Artikel 3, Absatz 2 des Grundgesetzes (GG).
Ich arbeite vernetzt mit meinen Kolleginnen im Kreis Wesel. Hier gibt es dreizehn Gleichstellungsbeauftragte; zwölf davon sind in den Kommunen tätig, eine in der Kreisverwaltung. Einen Überblick über unsere Schwerpunkte und Aktivitäten erhalten Sie unter www.frauenkreiswesel.de.

Sie erreichen mich morgens zwischen 8.00 und 12.00 Uhr in meinem Büro, Zimmer 203 im Rathaus der Gemeinde Hünxe, am besten nach telefonischer Terminvereinbarung.