Aktuelles

Informationsveranstaltung zum gemeinsamen Glasfaserausbau - Präsentation

| In einer interkommunalen Kooperation zum Breitbandausbau haben sich die Stadt Hamminkeln sowie die Gemeinden Hünxe und Schermbeck zusammengeschlossen. Ziel dieser Kooperation ist ein flächendeckender Ausbau insbesondere in den unterversorgten Außenbereichen. Am 08.01.2018 fand im Landhotel Voshövel eine Informationsveranstaltung zur gemeinsamen Breitbandstrategie der oben genannten Kommunen statt. Die Präsentation dieses Abends finden Sie in den hier aufgeführten Downloads.

Online in der Heimat shoppen

| Die Gemeinde Hünxe hat im Kreis Wesel die höchste Kaufkraft. Dieses Potential wollen Gemeindeverwaltung und Wirtschaftsgemeinschaft Hünxe e.V. den örtlichen Händlern, Dienstleistern und Freiberuflern besser zugänglich machen. Der erste Schritt in diese Richtung war die Präsentation der Onlineplattform „Schermbeck Deals" im Rahmen des 3. Hünxer Wirtschaftsdialogs im Ratssaal der Gemeinde. Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran...

Thermografiespaziergang 2018

| Zum Jahresbeginn machen wir Ihre Wärmeschwachstellen sichtbar! In einer Vortragsveranstaltung mit anschließendem Rundgang zeigt der Energieberater Akke Wilmes, Energieberater der Verbraucherzentrale, Hauseigentümern das Analyseverfahren „Thermografie". Die Wärmebilder zeigen in Regenbogenfarben die Oberflächentemperatur an Fassade, Fenstern und sonstigen Bauteilen. Wo geht die wertvolle Energie unnötig verloren? Wissen Sie es von Ihrem Haus? Nein? Dann melden Sie Ihr Haus kostenlos an! Bei den ersten zehn, bis zum 15.1.2018, angemeldeten Häusern suchen wir im Vorfeld mit einer Wärmebildkamera Schwachstellen heraus und überreichen Ihnen während der Veranstaltung die bunten Bilder.

Sperrung der Straße "Lanter" vom 02.01. bis 02.02.2018

| Damit alle Stromkabel möglichst zügig für die Anbindung der künftigen Windenergieanlagen in der Hünxer Heide verlegt werden können, ist für die Tiefbauarbeiten eine Straßensperrung notwendig. Vom 2. Januar bis zum 2. Februar wird die Straße Lanter von der Wilhelmstraße bis etwa 200 Meter hinter der Einmündung Hünxer Heide für den Verkehr voll gesperrt. Anwohner erreichen ihre Häuser über eine Umleitung. Verkehrsteilnehmer und Anwohner werden wegen möglicher Verkehrsbehinderungen um Verständnis gebeten.

Hamminkeln, Hünxe und Schermbeck erfolgreich in der gemeinsamen Breitbandstrategie

| In einer interkommunalen Kooperation zum Breitbandausbau haben sich die Stadt Hamminkeln sowie die Gemeinden Hünxe und Schermbeck zusammengeschlossen. Ziel dieser Kooperation ist ein flächendeckender Ausbau insbesondere in den unterversorgten Außenbereichen. Dazu wurde in Zusammenarbeit mit der MICUS Strategieberatung GmbH, Sitz in Düsseldorf, im Frühjahr 2017 eine Strategie zum geförderten Glasfaser-Ausbau unterversorgter Bereiche erarbeitet und ein Förderantrag gestellt. Die Kommunen Hamminkeln, Hünxe und Schermbeck erhalten aus dem Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau in den Außenbereichen rund 27 Millionen Euro...

Übergabe des Förderbescheides Breitbandausbau

| Die Kommunen Hamminkeln, Hünxe und Schermbeck erhalten aus dem Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau in den Außenbereichen rund 27 Millionen Euro. Von diesen 27 Millionen Euro soll die Hälfte aus Landesmitteln finanziert werden. Die Wirtschaftsförderer der Kommunen Martin Hapke (Hamminkeln), Michael Häsel (Hünxe) und Friedhelm Koch (Schermbeck) erhielten heute aus der Hand des Parlamentarischen Staatssekretärs Rainer Bomba den Bundesförderbescheid in Höhe von 13.810.664,00 € im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin. Die Förderung bezieht sich auf einen Breitbandausbau (FTTB) in unterversorgten Gebieten, sogenannten „Weiße Flecken" (aktuell bei einer Unterversorgung unter 30 Mbit). Am Donnerstag, den 21. Dezember 2017 wird ein gemeinsames Pressegespräch der Kooperationspartner stattfinden. Hier wird über das weitere Vorgehen informiert. Eine Informationsveranstaltung ist ebenfalls geplant.

Neue Klimaschutzmanagerin will Hünxe klimafreundlicher machen!

| Am 1.12.2017 begrüßte die Gemeinde ihre neue Klimaschutzmanagerin und gesellt sich damit zu den Nachbargemeinden im Kreis Wesel. Die 26-jährige gebürtige Aachenerin hat Geographie in Trier studiert und anschließend den Master Stadt- und Regionalentwicklungsmanagement an der Ruhr-Universität in Bochum abgeschlossen. Die durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit geförderte Stelle ist für drei Jahre befristet. In dieser Zeit möchte Katharina Bardenheuer dazu beitragen die Klimaschutzmaßnahmen aus dem Klimaschutzkonzept der Gemeinde umsetzen.

Gemeinde Hünxe macht Geflüchtete mit Bleibeperspektive fit in Sachen verantwortungsvollem Umgang mit Energie, Wasser und Abfall

| Sparsam mit Wasser und Energie umzugehen und Abfälle richtig zu trennen - warum das wichtig ist und wie das geht, wird Geflüchteten mit Bleibeperspektive im Projekt „Ressourcentag" vermittelt. Schulung von Geflüchteten - Handlungswissen stärken Manchen Geflüchteten ist nicht bewusst, dass der Schutz von Ressourcen in Deutschland einen hohen Stellenwert einnimmt. Auf den ersten Blick erscheint es als Land des Überflusses, in dem Sparen nicht notwendig ist. Auch der Umgang mit Abfällen in den Unterkünften ist sehr unterschiedlich...

Zusammenfassung der 2. HünxeKONFERENZ

| Am 9. Oktober fand die zweite HünxeKONFERENZ im Rahmen des integrierten kommunalen Entwicklungskonzept (IKEK) "Hünxe2030" statt. Gemeinsam mit dem dem "büro frauns" wurden erneut die Themen der Zukunft in der Gemeinde Hünxe behandelt. Die Erkenntnisse des Tages...

Stellungnahme des Kreises Wesel zur illegalen Entsorgung von Ölpellets

| In den vergangenen Wochen war die illegale Entsorgung von Ölpellets Gegenstand der hiesigen Medienberichterstattung. Der Kreis Wesel nimmt hierzu und zum aktuellen Sachstand wie folgt Stellung: Die Kreisverwaltung Wesel wurde 2014 durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MKULNV)über eine mögliche illegale Entsorgung von Ölpellets in einer Abgrabung in Hünxe informiert. Außerdem wurde dem Kreis mitgeteilt, dass die Staatsanwaltschaft Bochum ein strafrechtliches Ermitt-lungsverfahren eingeleitet hat...