Mit Buchsbaumzünsler befallene Pflanzen können in der Biotonne entsorgt werden


Der Buchsbaumzünsler richtet im Kreis Wesel wieder große Schäden an. Die grünen schwarzgepunkteten Raupen des Schmetterlings fressen Blätter und Rinde des Buchs. Um die weitere Ausbreitung des aus Asien stammenden Schädlings ohne natürliche Feinde am Niederrhein zu verhindern, ist die Entsorgung von befallenem Buchs folgendermaßen möglich:

  • Befallene Pflanzenteile können im Kreis Wesel in den Biotonnen entsorgt werden. In der Kompostanlage am Asdonkshof erhitzen sich die Rottemieten in kurzer Zeit so stark, dass die verschiedenen Stadien des Buchsbaumzünslers sicher abgetötet werden.
  • Ist keine Biotonne vorhanden, gehört das Material in jedem Fall in die Restmülltonne - keinesfalls aber auf den eigenen Komposthaufen im Hausgarten und auch nicht in die von einigen Kommunen angebotene Grünschnittsammlung. Bei der Eigenkompostierung werden die für die Abtötung der Raupen erforderlichen Temperaturen nicht sicher erreicht.
  • Werden größere Mengen an öffentlichen Sammelstellen, z. B. Wertstoffhöfen angeliefert, ist auch hier die Entsorgung als Restmüll und nicht als Grünschnitt zwingend notwendig. Anderenfalls könnte aufgrund der offenen Lagerung eine weitere Verbreitung des Zünslers nicht ausgeschlossen werden.